Charterflug
Charterflüge werden - im Gegensatz zu Linienflügen - genau dann durchgeführt, wenn sie aller Wahrscheinlichkeit nach benötigt werden. So finden Charterflüge in Die Urlaubsregionen nur in Zeiten Statt, in denen leute in den Urlaub fliegen ...

Charterflüge

Wie genau definiert man einen Charterflug? Im Gegensatz zu den Linienflügen, die immer regelmäßig an festen Tagen und zu festen Zeiten stattfinden (z.B. ein Linienflug von Köln nach München, der jeden Dienstag um 10:30 Uhr startet), ist ein Charterflug ein Flug, der eine Destination dann ansteuert, wenn das Kontingent an Reisenden vorhanden ist, um den Charterflug lukrativ zu machen. Daher sind Charterflüge in der Regel Urlaubsflüge. Ein Beispiel: Wenn ausreichend Urlauber eine Reise mit Flug in die Dominikanische Republik gebucht haben, findet der Flug zu einem geeigneten Zeitpunkt statt, so dass die Urlauber ihre gebuchte Reise antreten können. Daher ist ein Charterflug ganz klar von einem Linienflug abgegrenzt. Bei einem Charterflug kauft ein oder mehrere Reiseveranstalter gemeinsam bei einer Airline auf eigenes Risiko Sitzplätze für Flüge ein, um diese Plätze in Kombination mit Hotelzimmern sowie in der Regel mitsamt eines Transfers vom Zielflughafen hin zum Hotel als Pauschalreise zu einem Gesamtpreis zu verkaufen.

Ein Charterflug ist also im Unterschied zu einem Linienflug ein bloß gelegentlich zu gewissen Anlässen stattfindender Flug. Dies trifft nicht nur bei der Personenbeförderung zu: Charterflüge gibt es auch im Bereich des Gütertransports. Im Fachjargon wird ein Charterflug auch mitunter als „Non-Scheduled Traffic" bezeichnet. Der Begriff Charterflug findet vor allen Dingen im Flugverkehr Gebrauch, wenn es um den Urlaubsreiseverkehr geht. Der Vorteil eines Charterflugs: Um günstiger als bei einem Linienflug Urlauber transportieren zu können, wurden durch zwischenstaatliche Regelungen Charterflüge von einigen Steuern und diversen Abgaben befreit. Um die Linienflüge nationaler Airlines zu schützen, die bei der Einführung der Charterflüge in der Regel in staatlicher Hand waren, waren die staatlichen Genehmigungen mit gewissen Bedingungen verbunden. So durfte ein Charterflug zu Beginn zum Beispiel nur in Kombination mit einer touristischen Leistung angeboten werden, und auch die Zahl der Charterflüge in ein Land war limitiert. Urlauber die mit einem Charterflug in ein Land einreisten, konnten auch ausschließlich mit einem Charterflug wieder heimreisen. Urlaubsreisen, bei denen unterschiedliche Transportmittel benutzt wurden, wie zum Beispiel mit einem Kreuzfahrtschiff von Hamburg nach Venedig und von dort mit einem Charterflug zurück bedurften einer Sondergenehmigung vonseiten der jeweiligen Regierungen.

Warum aber konnte ein Charterflug schon zu Beginn günstiger angeboten werden als ein Linienflug? Der preisliche Vorteil eines Charterfluges resultierte unter anderem aus einer engeren Bestuhlung, so dass die Kosten des Flugs auf mehr Passagiere verteilt werden konnten. Zudem war die Auslastung höher als bei einem durchschnittlichen Linienflug. Zudem konnten Ersparnisse im Bereich der Verwaltung und Abfertigung erzielt werden, da dies meist durch die Reiseveranstalter selbst durchgeführt wurde. Auch durch den Umstand, dass meist kleinere Flughäfen für einen Charterflug genutzt wurden und so niedrigere Lande- und Abfertigungsgebühren anfielen, führte zu einem günstigen Gesamtpreis im Bereich „Charterflug“. Um am Geschäft der Charterflüge partizipieren zu können, riefen Linienfluggesellschaften eigene Tochterunternehmen ins Leben, die für Charterflüge zuständig waren. wie zum Beispiel die Deutsche Lufthansa ihre Chartertochter Condor Flugdienst. Zudem entstanden neue Airlines wie zum Beispiel LTU und Air Berlin, die ausschließlich Urlauber per Charterflug an ihr Ziel beförderten.

Heute ist in der Entwicklung des Charterflugs zu beobachten, dass die Grenzen zwischen Charter- und Linienflug immer mehr verschwinden. So genannte „Low-Cost-Carrier“ wie zum Beispiel Ryanair verkaufen heute einen Charterflug nicht mehr ausschließlich in Verbindung mit einer Urlaubsreise, sondern auch zu günstigen Preisen einzeln („Billigflug“). Seit dem Jahr 2001 wurden speziell die gesetzlichen Bestimmungen so aufgeweicht, dass es möglich ist, immer mehr Flüge einzeln ohne Hotel zu verkaufen. Bestes Beispiel sind Flüge nach Mallorca, die Air Berlin rein separat anbietet. Somit ist die Bezeichnung „Charterflug“ zwar noch gang und gäbe, aber ihrer eigentlichen Bedeutung weitestgehend beraubt. Rein rechtlich gesehen existieren zwar immer noch Unterschiede zwischen Charterflug und Linienflugverkehr. So ist an einigen Airports rund um den Globus die Durchführung von einem Charterflug immer noch genehmigungsrechtlich eingeschränkt.

Beispiele für Charterflug Destinationen:

Charterflüge Dubai
Angeboten werden ausschließlich Charterflüge nach Dubai von unterschiedlichen Reiseanbietern. Charterflüge sind nicht immer verfügbar, es hängt von der Auslastung der jeweiligen Flüge der Charterfluggesellschaften ab.

Charterflug Karibik
Charterflüge in die Karibik sind nur verfügbar, wenn die Charterfluggesellschaften Überkapazitäten auf Ihren Flügen haben. Die Karibik ist keine starke Region für Charterflüge. Vergleichen Sie am Besten auch Die Preise für Charterflüge in die Karibik mit normalen Pauschalreise- oder Lastminute Angeboten für Die Karibik. Manchmal ist ein Komplettangebot günstiger als der einzelne Flug.

Charterflüge Valencia
Charterflüge sind die eigentlichen Billigflüge auf dem Last Minute Markt. Eine Besonderhait bei Charterflüge Valencia - von hier bietet die Air Berlin eine regelmäßige Verbindung nach Mallorca auf die Balearen an. In den Sommermonaten fliegen fast alle großen Charterggesellschaften Valencia regelmäßig an - hier kann man Flüge zu schnäppchenpreisen ergattern.

Charterflüge VAE
Charterflüge in die Vereinigte Arabische Emirate (VAE). Die großen Reiseziele der region sind Dubai, Qatar und Abu Dhabi. Alle drei Emirate sind hervorragende Winterziele. Charterflüge sind vor allem in den Monaten November bis April sehr günstig - also in der besten Reisezeit. Charterflüge sind die eigentlichen Billigflieger, wenn es um Last-Minute Angebote geht. Bitte vergessen Sie nicht ihre Angaben für Ihre Flugsuche nach Charterflügen VAE zu konkretisieren.

Foto: Markus Lenk


Folgen auf Facebook oder Google+
 


Newsletter